Der Innenputz

Heute habe ich mir unser neues Heim einmal genauer angesehen – und zwar von innen. Und, ich muss sagen: Ich sehe nicht ein, warum man auf den Innenputz jetzt auch noch Farbe draufgeben sollte.

Die verputzten Innenwände sehen doch ohnehin schon ganz passabel aus: Glatt. Freundlich. Also, ich würde das so belassen und den Kostenfaktor "Ausmalen" gänzlich streichen bzw. verschieben.

Addieren Sie doch einmal die Quadratmeter Ihrer gesamten Wandflächen! Für die Lieferung der Farb-Kübeln müsste ja ein voll beladener Lkw extra anreisen. Und dann erst die Schwerarbeit des Ausmalens, die da auf meine Frau ... ähm ... natürlich auf uns zukommt.

Als ich meiner Frau vorschlug, das Ausmalen überhaupt zu "streichen" (Oh, welch‘ geniales Wortspiel...), ging sie duschen.
Sie zog sich nett an.
Schminkte sich.
Parfümierte sich ein und sagte einfach: "Ich treffe jetzt eine Arbeitskollegin. Und Tschüss!"

Wie bitte…?
Ich will mit ihr sachlich diskutieren, und sie geht einfach weg…?

Aber so sind sie nun mal, diese Frauen…

Also werfe ich meinen Computer an und suche, via Internet-Suchmaschine, andere Menschen auf dieser großen, weiten Welt, die sich in ihrem Haus ebenfalls nur mit dem blanken Innenputz begnügen und aufs Ausmalen oder Tapezieren ihrer Innenwände gänzlich verzichtet haben. – Zum Beispiel nach einem Blick auf ihren aktuellen Kontostand.

Fündig werde ich bei dieser Suche leider nicht.

<< Inhaltsverzeichnis * >> Nächste Folge

powered by contentmanager.cc