Thomas Brezina: Wertvolle Tipps vom Bestseller-Autor

2013 interviewte ich erstmals den international erfolgreichen Kinderbuch-Autor Thomas Brezina ("Tom Turbo", "Knickerbocker-Bande", "Tiger-Team"). Seine Kinderbücher sind weltweit über 40 Millionen Mal verkauft worden. 

Thomas Brezinas für mich wesentlichsten Interview-Aussagen waren folgende:

"Kinder mit viel Phantasie haben es in der Schule oft nicht leicht, da ihre Gedanken oft abschweifen..."

Über sein persönliches Erfolgs-Geheimnis sagte Thomas Brezina:

"Ich habe immer ,Ja' gesagt. – Und zwar bei jeder beruflichen Gelegenheit und Chance, die auf mich zugekommen ist. Ein eisernes Gesetz in meinem Leben ist, dass Chancen und Herausforderungen auf mich zukommen. Wenn ich ihnen hinterher laufe, sehe ich höchstens ihre Kehrseite."

Was ihn antreibt?

Thomas Brezina: „Neue Ideen notiere ich mir sofort, da ich sonst welche vergessen würde. Mich treibt an, eine Geschichte aus dem Kopf herauszubekommen und als Buch herauszubringen. Denn, solange die Geschichten in meinem Kopf sind, nützen sie niemandem etwas. Meistens habe ich zuerst einen Buch-Titel im Kopf und schreibe erst dann die Geschichte dazu. Der Titel ist für mich wie ein Stein, den man ins Wasser wirft. Die Kreise, die daraus entstehen, sind die Geschichte … Oft träume ich davon, wie eine Geschichte weitergehen soll. Am tollsten ist für mich, dass ich mir alles ausdenken kann, ich kann mich an alle Orte der Welt zaubern, in dem ich darüber schreibe. Es ist jedes Mal ein Erlebnis, ein neues Buch von mir in Händen zu halten. Da springt nach wie vor das Herz. - Und wenn ich sehe, welche Freude Kinder damit haben."

Hätten Sie sich das alles erträumen lassen?

Thomas Brezina: "Nein! All' diese Dinge sind schwer zu fassen. Noch heute sage ich jeden Morgen, nach dem Aufstehen: ,Danke'. Ehrlich! Das tu ich. Ich sage in der Früh ,Danke'. Und ich sage am Abend ,Danke'. Weil ich es für ein absolutes Wunder halte, was ich erleben darf, was da möglich ist. Es ist allerdings harte Arbeit. In der Regel schreibe ich von Montag bis Samstag von 9 bis 19 Uhr. Dabei habe ich mein Handy eingeschaltet und freue mich, wenn mir engere Freude SMS schicken. Das sind für mich so Zeichen vom ,Leben da draußen'. Denn das Schreiben selber ist furchtbar einsam! Deshalb schreibe ich mittlerweile auch gerne an belebten Orten, wie zum Beispiel in Kaffeehäusern. Ich habe gemerkt, dass das der Konzentration sogar hilft. Sonntags gehe ich gerne spazieren und denke mir dabei neue Geschichten aus. Man muss eben durchhalten können und diszipliniert sein. Auch ich bin manchmal verzweifelt, weil ich das Gefühl habe, dass mir nichts mehr einfällt. In solchen Momenten denke ich gerne an den Ratschlag eines Freundes. Er meinte: ,Iss einen Apfel und schreib' weiter!'"

Was gönnen Sie sich?

Thomas Brezina: "Platz! Damit ich schön wohne und mich richtig wohl fühle. Ich komme aber immer mehr drauf, dass alles Materielle eine immer kleinere Rolle spielt, während menschliche Kontakte, Freundschaften, immer wichtiger werden."

Neben Ihren Büchern gestalteten Sie bisher auch über 2500 TV-Kindersendungen und über 300 Hörspiele. Leisten Sie Außergewöhnliches?

Thomas Brezina: "Das sehe ich relativ! Jeder hat in seinem Leben andere Schwergewichte. Freunde in meinem Alter haben ganz was anderes geschaffen: Sie haben eine große Familie, Kinder. Das habe ich nicht. Ich bin nicht verheiratet und habe keine Kinder. Ich glaube, es geht darum, womit man sein Leben erfüllt. Und mein Leben war bisher mit meinem Beruf erfüllt."

Es gibt viele Menschen, die davon träumen, selbst einen Bucherfolg zu landen. Welche Tipps haben Sie für den Autoren-Nachwuchs?

Thomas Brezina: "Habt Spaß am Schreiben! Schreibt, schreibt, schreibt! Ohne Hintergedanken, was daraus jemals werden kann. Die Tatsache ist, dass ich heutzutage niemandem empfehle, unverlangt ein Manuskript an einen Verlag zu schicken. Weil es wahrscheinlich ungeöffnet zurückkommt. Weil sich Verlage das gar nicht mehr alles anschauen können. Diese Enttäuschung will ich jedem ersparen. Ich rate den Autoren, Ausschau zu halten nach Wettbewerben. Und dort einzuschicken und schauen, was passiert. Davon halte ich das meiste. So hat auch meine Karriere begonnen. Und schreiben werde ich bis zu meinem letzten Atemzug."

"Momente mit Promis" (Inhaltsverzeichnis)

powered by contentmanager.cc