Hausbau-Tagebuch

Fenster-Preisverhandlungen

Trotz unserer strikten und klaren Größen- und Mengenvorgaben haben wir ziemlich unterschiedliche Fenster-Offerte erhalten. – Was die Leistungen der Firmen betrifft.

Letztendlich haben wir uns für eine Fensterfirma entschieden, mit der unsere Baufirma schon öfter zusammengearbeitet hat. Diese Firma war ursprünglich um etwa 2000 Euro teurer, als der bisherige Bestbieter. Im Zuge eines persönlichen Treffens wurde dies bei einer Tasse Tee in unserem Sinne korrigiert. Und zwar ohne Leistungen herauszunehmen.
Es ist immer wichtig, dass Sie wirklich ein Gegenangebot haben. Denn dann können Sie das nette Spielchen mit dem Namen "Preispoker" riskieren.
Es sei denn, Sie sind ein guter Bluffer ...

Unser Partner ist eine seit Jahrzehnten etablierte Firma, mit Sitz in unserer Wohn-Nähe. Diese geografische Nähe erscheint uns nicht unwesentlich, hinsichtlich etwaiger künftiger Serviceleistungen. Man weiß ja nie.

Über die Offerte der anderen Fensterfirmen denken wir jetzt nicht einmal mehr ansatzweise nach. Für uns sind die anderen jetzt einfach "weg vom Fenster".
Unser Tipp: Überlegen? Ja! Vergleichen? Ja! Aber dann: Verhandeln und Entscheidungen treffen!
Und wenn eine Entscheidung getroffen wurde, dann gar nicht mehr darüber nachdenken! Obwohl – und auch das sei Ihnen unverbindlich vorhergesagt – diverse "Besserwisser" in der Regel erst danach auf den Plan treten. Nämlich dann, nachdem Sie alle Ihre Entscheidungen ohnehin bereits getroffen haben.

<< Inhaltsverzeichnis * Nächstes Kapitel >>

powered by contentmanager.cc