Die Top-Domain, die ich um 10.100 Euro verkauft habe...

VON GERALD VUKITS

Rund 30 Euro habe ich für den Domainnamen Familienhotels.de bezahlt. Ein paar Jahre später, im März 2007, habe ich diesen Namen für – sage und schreibe – 10.100 Euro verkauft.

Im Jahre 2007 stellte ich den, damals auf meinen Namen registrierten, Domainnamen Familienhotels.de in die Domainbörse von Sedo.

Ein Bieter bot mir dafür 700 Euro.

Ich dachte „lächerlich" und schrieb „9990 Euro" zurück. – Als „mein letztes Angebot", wie ich anmerkte (um ein bisschen Druck auszuüben).

Im Gegenzug bot der Bieter (oder die Bieterin – ich kannte ihn/sie ja nicht) – siehe da – gleich 5000 Euro.

Fünftausend Euro für einen einzigen Domainnamen!

Zuerst 700 Euro – keine 24 Stunden später 5000 Euro …?

Dieser Betrag erschien mir schon wesentlich vernünftiger …

Doch, was sollte ich nun tun?

Wäre ich sofort dankbar (was ich ohnehin war …) und einverstanden gewesen, hätte ich dieses 5000-Euro-Kaufangebot nur noch mit einem einzigen Knopfdruck akzeptieren müssen.

Aber, ich wollte noch mehr Geld für diesen werbewirksamen, aussagekräftigen und leicht zu merkenden, Domainnamen.

Ich wollte, wie gesagt, 9990 Euro!

Mit dem verbindlichen Mindestpreis von 5000 Euro „in Händen" stellte ich Familienhotels.de auf Sedo.de in die – Domain-Auktion.
Mit diesem Schritt war mir klar: Binnen weniger Tage würde mein Domainname nun garantiert weg sein. Entweder würde er für 5000 Euro an den „Erstbieter" gehen, oder – für noch mehr Geld – durchaus auch an einen anderen Bieter.

Mittels Presseaussendung zum Preis von EUR 150,- plus MwSt. bewarb ich diese, „meine" gerade laufende Internet-Auktion via Presseaussendung – natürlich auch in der dafür passenden Verteiler-Rubrik „Tourismus".
Und siehe da:
Es wurden sogar 10.100 Euro daraus!

Sedo bekam damals 10% Provision, doch über den Rest des Geldes freuten sich meine Familie, das Finanzamt und die gesetzliche Sozialversicherung.

Ein weiteres Beispiel:

Für den – ähnlich aussagekräftigen und werbewirksamen – Domainnamen Familienangebote.com investierte ich insgesamt rund 100 Euro. Im Jahre 2014 wurde er mir allerdings für exakt 5400 Euro abgekauft …

Somit habe ich mit nur zwei Domainnamen rund 15.000 Euro gemacht!

Und wenn ICH das kann, dann können das viele andere auch. Oder noch besser als ich!
Sofern Sie derartige Gewinne an „normalen Handelsbörsen“ erzielen können: Hut ab vor Ihnen! Für mich persönlich sind Domainnamen kalkulierbarer.

powered by contentmanager.cc